Dienstag, 14. November 2017

Der erste Schnee....

...kommt draußen runter...




Und Lotta findet das faszinierend! 😊


Verschneite Grüßels von Anneke

Samstag, 11. November 2017

Apfelkuchen mit Decke

Butter- oder Schokostreuselkuchen. Apfel mit Decke. Eierschecke. Kuchen, auf die ich immer mal wieder Appetit habe. Und die ich schon seit meiner Kindheit kenne. Gibts hier nicht. Also muss ich selber ran.

Aktion Butterstreusel läuft wie Ihr wisst. 😉
Dieses Mal habe ich mich für "Apfel mit Decke" entschieden.
Ich dachte erst ja, dass ist eine ganz komplizierte Angelegenheit. Ist es nicht. Geht einfach, braucht allerdings ein bisschen Zeit.

Das gefundene Rezept ist für ein Blech. Ich habe alle Zutaten halbiert - bis auf die vom Guss. Weil wegen dem Liebsten und viel und süß. 😊

Für den Teig braucht Ihr:


350 g Mehl
190 g Butter
1,5 Eier
1 TL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1/2 Zitrone (deren abgeriebene Schale)

Für die Füllung braucht Ihr:


4 Äpfel ( Das mit dem Foto fiel mir zu spät ein... 😊 )
100 g Zucker
1 EL Zimt

Für den Guss braucht Ihr:


250 g Puderzucker
4 EL Wasser

Den Herd auf 180 Grad vorheizen.

Ich habe mit der Füllung begonnen, weil die ja dann wieder abkühlen muss.
Äpfel schälen und grob reiben und Saft der halben Zitrone dazugeben. Ca. 15 Minuten dünsten.
Dann mit Zucker und Zimt vermischen.
Abkühlen lassen.

Mehl, Eier, Butter, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und die Schale der halben Zitrone zu einem Teig verarbeiten. Solltet Ihr nach der Teigprobe merken, dass Ihr (wie ich) den Zucker vergessen habt, dann ist es kein Problem, ihn noch zu dem Teig zu geben und reinzukneten. 😉
Den Teig in eine Plastetüte (oder Plastefolie) einwickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Springform (Ich habe eine 28er genommen.) vorbereiten.
Den Teig in zwei Hälften teilen, etwa gleich groß. Dann Teil 1 ausrollen. Den Boden der Springform damit bedecken.
Jetzt die Füllung darauf verteilen. Darüber ein paar Semmelbrösel streuen. (Ich vermute, damit der Teig an der Füllung haften bleibt.)
Teigteil 2 ausrollen und die Füllung damit bedecken.
Mit der Gabel Löcher in die Decke stechen....


....und für ca. 25 Minuten ab in den Herd.

Nun den Guss zubereiten und den Kuchen damit bestreichen. (Ich habe es auf den warmen Kuchen gemacht. Geht.)

Fertiger Kuchen!


Ich hatte ja meine Zweifel, doch er ist ausgesprochen lecker! 😋 Und schmeckt fast so wie "früher". 😊


Auf dem letzten Bild seht Ihr, dass ich einen Rand gemacht habe. Kann man machen, muss man aber nicht. 😉
Was ich unbedingt machen muss - ihn nochmal. 😁
Schmecken lassen! 😀


Regnerische Grüßels von Anneke

Mittwoch, 8. November 2017

Lotta und Bubi

Unsere Beiden haben, wie ich schon schrieb, gute und schlechte Zeiten miteinander. 😉

Auch wenn sie sich nicht immer einig sind, wenn es darum geht, etwas abzustauben, dann sind sie sich einig.

Guck mal, wie süß wir gucken können. 

Und wenn sie etwas (in diesem Fall ein kleines Stückchen Wurst) bekommen, dann schmatzen sie beide, als gäbe es kein Morgen. 😸


Gestern Abend gab es wieder einmal diese ganz besonders guten Zeiten. Beide lagen im Bett, in unserem natürlich, nicht in ihrem...


...und nach einer ganzen Weil begann Bubi, Lotta sauber zu schleckern. Sie ließ sich das auch gern gefallen und schlief dabei, wie üblich, ein. (Ja, schlechte Fotoqualität. Mein Handy und dunkel eben...)


Es gelang mir dann, den Fotoknips zu holen, ohne dass mir Lotta neugierig hinterher rannte. 😁 Und so konnte ich endlich mal Fotos machen, wie sie beide kuscheln und schlafen. So schön! 😍





Das sind Momente, die mich ganz sehr glücklich machen. Und in denen ich sehr gerührt bin. Weil ich ja auch sehe, was für eine Hexe Lotta manchmal gegenüber Bubi ist...

Lotta ist natürlich auch ein Kind. Und was macht ein Katzenkind, wenn da eine Kiste steht? Es geht gucken.


Und noch mehr gucken.


Ich habe nach einer Weile noch einmal geschaut. Da hatte sie sich eine Höhle gebaut. 😀


Sie fühlte sich darin sichtlich wohl! 😁

Jetzt tobt sie mit ihrem kleinen Ball um meine Beine herum. Zwischendrin sucht sie Bubi. Der hat sich in seine Mulde verkrochen. Einer der wenigen Orte, wo sie ihn (noch) in Ruhe lässt, unsere kleine Hexe.

Nebelige Grüßels von Anneke

Dienstag, 7. November 2017

Vermischtes 35

Vor einem Jahr lag hier Schnee und wir hatten FRÜHSTÜCKSBESUCHER im Garten.
Heute ist es auch weiß. Allerdings ist es dieses Mal nur Raureif. Und Nebel.








Mittlerweile ist der Nebel noch näher gekommen. Der Wald ist nicht mehr zu sehen... Und es ist (wenn nicht gerade ein Auto vorbei fährt) sehr still draußen. Bissl wie hier auf dem Blog. 😉

Und sonst so?

Ich bin dabei, die alljährlichen Weihnachtskarten zu machen. (Bilder gibts davon nicht. Soll ja für die Empfängerinnen ne Überraschung werden.) Dat dauert...

Bubi und Lotta verstehen sich meistens gut. Außer wenn Lotta Bubi ärgert. Dann faucht er auch mal länger. Und sie hält sich zurück. Meist hält das jedoch nicht lange an. Also das zurückhalten meine ich. 😉
Vor einigen Tagen waren sie auf Mäusejagd im Pannrum.



Erfolgreich. Ich stand früh auf und sah die tote Maus vor dem Pannrum liegen. Von Bubi erlegt. Lotta meinte, mit ihr spielen zu müssen. 😵 Sie spielt gerne mit Mäuschen. Sonst sind das aber eben Spielmäuschen und nicht echte und in tot...

Und es erreichte uns (schon vor einer Weile) ein Herbstgruß mit der Post. Danke nochmal. Ich habe große Freude daran. 😍


Die jetzt im Vorraum 1 zu besichtigen ist. 😊

Herbstliche Grüßels von Anneke

Mittwoch, 1. November 2017

Vermischtes 34

Die vorige Woche verlief so völlig anders als von uns geplant...

Der Liebste hatte frei und so dachten wir, dass wir ab Mittwoch mit dem Bau des Uterums beginnen können, sprich die Paneele abreißen und neue ran machen und die Wandkostruktion und das Dach bauen. Doch bekanntermaßen kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. In dem Fall: Als wir dachten.

Der Tierarztbesuch am Montag war lange geplant - Ultraschall des Herzens bei Bubi. Bei der Routineuntersuchung hatte die Tierärztin ein Geräusch festgestellt, dass da nicht hin gehört. Also auf in die Tierklinik nach Falun (Eine Stunde Fahrt, während der Bubi fast ununterbrochen mauzte. Er hasst Auto fahren.) - nachdem wir es mühsam geschafft hatten, Bubi in der Transportbox unter zu bringen. Das Ergebnis erfreute uns. Mit Bubis Herzen ist alles in Ordnung laut der Geräte. Weniger erfreulich, dass wir fürs Zähne röntgen noch einmal hin müssen. Und zur Zahnsteinentfernung noch einmal... 😑

Am Dienstag dann war Paul mit Bilprovning dran. Das Ergebnis? Niederschmetternd. Die vorerst notwendigen Reparaturen würden uns ca. 6500 Kronen und gaaaaanz viel Zeit kosten. Und dann noch neue Stoßdämpfer, neue Reifen... Wir entschieden, dass wir das Geld in ein neues gebrauchtes stecken. Schweren Herzens.
Doch erst einmal baute der Liebste das Wasser wieder. Wegen unserem eigenem Wasser haben wir voriges Jahr einen Filter eingebaut. Naja, es waren drei. Hintereinander. Die mussten (zum 3. Mal seit dem Einbau) gewechselt werden. Das ging auch ganz gut. Nur nach vier Tagen tropfte es. Plasthülle und Messing sind keine ideale Kombination, wenn etwas fest geschraubt werden muss. 😔 Also musste da etwas neues ran. Der neue Filter war dann nach ein paar Tagen auch da und der Liebste konnte sie einbauen. Dieses Mal mit "richtigem" Metall. 😉


Am Mittwoch regnete es. Da fielen Draußenarbeiten aus. Dafür suchte der Liebste angestrengt nach einem Auto für uns. Gar nicht so einfach. Weil es muss ja bissl was ziehen können... Eine mögliche  Autobesichtigung am Freitag. Notiert.

Am Donnerstag hatten wir einen Autobesichtigungstermin. In Falun. Das Auto? Da können wir Paul behalten. In Borlänge stand noch eins... Also fuhren wir hin. Såld. Verkauft. (Steht übrigens immer noch bei Blo*cket drin. 😡)
Als wir zurück waren (Ich sage nur: Entfernungen! 450 km gefahrene Kilometer.) war nicht mehr viel Tageshelligkeit übrig.
Wir schauten und maßen aus und zerlegten den Anbau in einzelne Schritte. Ergebnis? Wir schaffen das bis Sonntag nicht, die Paneele und das Dach und die Wände. 😥 Also Projekt verschieben. Auf die nächste Freiwoche oder das Frühjahr. (Soviel zum Thema Pläne. In denen ist der Uterum seit dem Frühjahr fertig.) Lässt sich nicht ändern. Dafür bekam die Garagentür noch ihr Schloss und ich kann endlich meinen Bil-Nyckelring benutzen! 😊


Am Freitag überraschte mich der Liebste mit den Worten: "Du, ich habe da was herausgefunden..." Im Ergebnis seines Fundes stellten wir fest, dass Paul zwar technisch die Lasten ziehen durfte, laut Hängerkalkulator vom Transportstyrelsen allerdings nicht. Und die Autos von Donnerstag durften auch nicht. Nichts passiert umsonst. Nur der von heute darf... Das baute natürlich gar keinen Druck auf. Und als zum vereinbarten Zeitpunkt der Liebste den Verkäufer anrief und der sagte, dass da am Nachmittag noch ein anderer möglicher Käufer kommt..."Wir fahren jetzt los." war alles, was ich sagen konnte. Das machten wir und kamen am Ende mit einem neuen gebrauchten zurück.
Gestatten, Mercedes Heinrich:


Ich machte ein paar Bilder von Paul, denn wir wollten ihn bei Blo*cket einstellen - als Bastlerobjekt oder als Ersatzteillager.
Die Anzeige stellte der Liebste am Sonnabend nach dem Aufstehen ein. Und während wir einkaufen fuhren, erreichten uns drei Anrufe. 14 Uhr Besichtigung. Um 14.15 Uhr war Paul verkauft. Ich war schon ein bisschen traurig, als er vom Grundstück fuhr. 😪 Schließlich hat er hier gute Arbeit geleistet. Nu isser weg...


Tja, so sieht das also aus, wenn Pläne auf die Realität treffen. Schon wird alles anders. Ihr kennt das sicher. 😉

Sonnige Grüßels von Anneke

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Die Garage ist fertig!

Natürlich nur außen.

(Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4,  Teil 5 )

Das Wetter hat unseren Zeitplan von Anfang an immer wieder außer Kraft gesetzt. Eigentlich sollte sie schon lange stehen. Uneigentlich haben wir gestern die letzten Bretter angebracht.
Doch der Reihe nach...

Die Bleche mussten aufs Dach.
Dank des MANITOU und einer (von mir) ausgedachten Konstruktion...


...konnte der Liebste die Bleche auf die entsprechende Höhe hieven...


Dann kroch er aufs Dach und zog jedes einzelne Blech rüber. Mit Schrauben festmachen. Runter vom Dach. Blech aufladen. Hochhieven. Rüberziehen...festschrauben...
Leider kam dann wieder Regen und wir hatten sechs von zehn Blechen drauf. Baustop.
Neuer Tag. Neue Bleche. Alle drauf! 😊


Dann hieß es, die Bretter für die Bleche anbringen. Und damit erstmal wieder sortieren der Bretter. Zum 3. Mal.


Dank einer nicht-vorhandenen Beschreibung für unser Pultdach mussten wir viel probieren. Das fraß natürlich jede Menge Zeit. Zumal uns Bretter verwirrten, deren Anbringungsort für uns nicht nachvollziehbar war. Wir machten dann einfach wie wir dachten...


Und hatten es nach zwei Tagen geschafft.
Bleche drauf. Doch auch hier - nicht so einfach. Wenn die Breite des Daches 9,56 m beträgt, es 10 m Blech gibt und die Bleche jeweils (laut Beschreibung Satteldach) 10 cm überlappen sollen....dann haben wir nicht nur einen Denkfehler. 😕 Also anpassen... Und dann waren auch sie dran und machten unser Dach dicht. Glücklicherweise durften wir auch dafür das große Gefährt benutzen. Wenn ich mir vorstelle, der Liebste hätte liegend vom Dach aus...neinneinnein. Das wollen wir nicht! 😐

Dann kamen die Knutbrädor ran. Das sind die weißen Bretter, die an den Ecken (auch bei unserem Häuschen) dran sind. Bei der Garage sind sie nur noch nicht weiß. 😉
Die dafür vorgesehenen Bretter konnten wir leider nicht verwenden, da die Paneele schief genagelt sind und die Bretter damit nicht passten. Wir hätten sie der Länge nach schräg absägen müssen. Nein.



Glücklicherweise waren da noch mehr übrige Bretter, mit denen wir die Ecken und einen Spalt "verschließen" konnten. (Gestrichen werden sie und die Garage übrigens dann nächstes Jahr. 😊)
Gestern waren wir dann fertig mit allem. Alles dran! 😁




Der Pferdeanhänger hat jetzt auch seinen Platz und steht nicht mehr im Weg. 👍



Wir sind zu 90% zufrieden. Es gibt ein paar Schönheitsfehler wegen der fehlenden bzw. unklaren Beschreibung eben. Doch mit denen können wir leben.

Jetzt sind wir erst einmal froh, dass wir es geschafft haben! Yeah! Der Regen heute kann uns nix. Wir sind fertig! 😊

Auf zum nächsten Projekt! 😂

Glückliche Grüßels von Anneke

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Besondere Geburtstagskarte

Kennt Ihr Schüttelkarten? Ich bis dato nicht wirklich. Ich stieß bei meiner Suche im Internet nach einer Idee darauf und war sofort begeistert.
Schließlich kann man der Beschenkten damit noch einen klitzkleinen Streich spielen. 😁

Schmetterling und Blumen ausschneiden für den "Schmetterling auf der Blumenwiese"...


.....und die Blumen aufkleben. Auf den Körper des Schmetterlings habe ich einen zusammengerollten Geldschein in der Landeswährung der Beschenkten befestigt.


In Ermangelung von etwas festerer Folie nahm ich eine Klarsichthülle und zerschnitt diese. Außerdem schnitt ich ca. 1 cm breite Streifen in der Farbe der Blumenwiese zurecht. Dann nähte ich die Folie mit dem Streifen auf drei Seiten fest. Schmetterling hinein schieben.


Und dann kam der schönste Teil. Ich füllte Pailetten aus meinen Bastelvorrat rein. Man kann dazu jedoch auch Konfetti oder anderes schönes Gestreusel nehmen. Hauptsache, es besteht eine minimale Chance des Rausrieselns wenn das Geld heraus geholt werden soll. 😉

Dann habe ich die vierte Seite zugenäht. Weil die ganze Sache eine ziemlich rutschelige Angelegenheit ist, habe ich eine Falte drin. Doch das tut dem Gesamtbild keinen Abbruch. Denke ich.


Die Karte in einen Umschlag gesteckt und diesen noch schön beklebt. So schickten wir sie auf die Reise.


Sie kam bei der Empfängerin an und verbreitete Freude. Schrieb sie. 😊

Sonnige Herbstgrüßels von Anneke