Samstag, 21. Januar 2017

B.s Tüpfeltorte...

...oder auch BTT genannt, ist eine Buttercremetorte. :-)

Diese Torte ist eine Geburtstagstorte unserer Familie.
Schon als ich noch Kind war, gab es zur Geburtstagsfeier diese Torte. Doch nicht nur für mich. Zu jedem Geburtstagskaffeetrinken in unserer Familie war diese Torte dabei. Meine Mutti hat sie damals gemacht. Manchmal stand in der Mitte eine Zahl. Viel öfter jedoch wurde von ihr in der Mitte ein Türmchen hochgezogen. ;-)
Irgendwann habe ich die Torte selber gemacht. Natürlich nur zu Geburtstagen.
Und da ich immer mehr Lust hatte, diese zu machen, und meine Mutti immer weniger Lust dazu hatte, bestellte sie zu ihrem und Vatis Geburtstagskaffeetrinken die Tüpfeltorte bei mir. Und ich habe sie ihnen gern gemacht. Auch wenn der Transport im Sommer (25 km Entfernung) manchmal großen Einfallsreichtum erfordert, um die Torte im Ganzen übergeben zu können. :-)

Mittlerweile habe ich die Torte seit 2,5 Jahren nicht mehr gemacht. Und ich fand, es wird mal wieder Zeit. Was wäre besser dazu geeignet als ein runder Geburtstag? Mein runder Geburtstag! ;-)

Das Rezept ist aus diesem Buch:


Das braucht Ihr dazu:


500 g Butter
1 l Milch
500 g Puderzucker
1 x Vanillepuddingpulver
1 x Schokopuddingpulver
Kirschmarmelade oder -konfitüre
1 Wiener Boden in vier Scheiben teilen
(In Ermangelung eines solchen habe ich andere Tortenböden gekauft.)
Nicht im Bild: Salz

Die Butter zimmerwarm lagern.

Zuerst den hellen Pudding kochen - 250 g Puderzucker in die Milch statt "richtigem" Zucker und eine Prise Salz. Diesen Pudding weit herunter kühlen.
Nun den Pudding mit 250 g Butter löffelweise verrühren.
Wichtig bei dieser Sache? Butter und Pudding sollten dieselbe Temperatur haben!

Auf den ersten Boden...


...nun die weiß-gelbe Buttercreme auftragen.

Den zweiten Boden auflegen.
Die Kirschkonfitüre verteilen.
Das sieht dann so aus bei mir:


Boden Nummer drei findet seinen Weg auf die Torte.

Nun den Schokopudding kochen, ebenfalls mit 250 g Puderzucker und einer Prise Salz.
Auch diesen Pudding herunter kühlen und dann mit 250 g Butter löffelweise verrühren.
Die braune Buttercreme auf Boden Nummer 3 verstreichen.
Boden Nummer 4 auflegen.
So (oder so ähnlich ;-) ) sollte nun die Torte von der Seite aussehen:



Jetzt wird die ganze Torte (mehr oder weniger gekonnt) mit weißer Buttercreme "verkleidet".
Bei mir sieht das dann ungefähr so aus:


Und jetzt kommt das, was aus der profanen Buttercremetorte eine B.s Tüpfeltorte macht - die Verzierung nämlich.
Die besteht bei mir aus vielen, vielen, vielen Tüpfeln!! :-)


Und so ähnlich sah sie schon immer aus. Solange ich denken kann. Und so wird sie auch aussehen, so lange ich noch in der Lage bin, so eine Torte zu machen. Und weil sie so lecker schmeckt, werde ich wohl noch eeeewig dazu in der Lage sein. Davon gehe ich aus. ;-)
Und im Ernst: Diese Torte bedeutet für mich Familientradition. Die es schon lange gibt. Auch deswegen möchte ich sie noch viele Jahre machen und essen. Was stört es da, dass sie wirklich, wirklich mächtig ist. ;-)

Für die Nachahmer:
Viel Erfolg beim Selbstversuch! :-)

Für meine Familie:
Na, läuft Euch das Wasser im Munde zusammen? ;-) Insider: Es hat sich nichts getrennt!!!! Juhu!

Für den großen Mitbewohner:
Unsere!! :-)

Schmatzende Grüßels von Anneke

Mittwoch, 18. Januar 2017

An Tagen wie diesen....

....gibt es uralte Traditionen. :-)





...und etwas neues. :-)


Herzliche Grüßels von Anneke

Donnerstag, 12. Januar 2017

Von Sprintern und Bummelanten

Heute möchte ich Euch die wohl schnellste Karte zeigen.
Wir haben nämlich Urlaubspost bekommen. Aus Italien. Und was soll ich sagen? Abgestempelt wurde die Karte am 9.1.17 in Verona. Und schon zwei Tage später war sie in unserem Briefkasten in Schweden! Da sag ich einfach nur: WOW! :-)
Hier das Beweisfoto!


Natürlich läuft es nicht immer so glatt. :-(
Da wäre noch das Paket aus der Schweiz. Mit teurem (30 CHF - rund 30 Euro) Porto versehen. Und Priority. Aufgegeben am 16.12.2016.  Damit es noch vor Weihnachten ankommt. Tat es aber nicht. Erst nach über drei Wochen (!!!), am 9.1.2017, traf es bei uns ein. Dabei hatten wir die Hoffnung schon aufgegeben...


Gefreut haben wir uns trotzdem über beides. Dankeschön!

In die Kategorie " das dauert" fällt übrigens auch ein Geburtstagspäckchen aus Deutschland (ohne Nachweis) im vorigen Jahr. Das war schlappe 2,5 Wochen unterwegs... Doch besser spät als nie. ;-)

Und nachdem ich HIER schon einmal über das teure schwedische Porto für Pakete geschrieben habe, kann ich ja jetzt auch mal darüber schreiben, dass sich das Paketporto seit dem 1. April vorigen Jahres etwas verringert hat. Für Pakete innerhalb der EU.

Das sind die Gebühren alt:


Und das sind die neuen Gebühren:


Beim leichtesten Paket sind das immerhin 31 SEK weniger und beim schwersten von 10 kg sogar 66 Kronen! Das finde ich mal nicht schlecht! :-)

Auch das Porto von Briefen ist weniger geworden. Sogar für Nicht-EU-Länder. ;-) Allerdings ist da der Unterschied nicht so groß. Eine Karte oder ein Brief bis 50g kostet jetzt 13 statt 14 SEK. Und liegt damit immer noch ein Stück über dem Porto in Deutschland. Doch ich will ja nicht nur meckern. So isses eben hier. ;-)
Und manchmal versenden wir auch größere Briefe, bis 2 kg. Dann sparen wir immerhin auch noch 20 SEK ein. Und das finde ich, so insgesamt gesehen, nicht schlecht. Denn auch Kleinvieh macht bekanntermaßen Mist. ;-)

Dass immer noch Karten/Briefe wegkommen (Wenn sie nicht wegkommen, brauchen sie im Normalfall zwei Tage, bis sie bei uns sind.) und insgesamt zwei Pakete verschwunden sind und woran es nun liegt, dass manche Postsendung schnell ankommt und manche länger braucht und warum manche Pakete ins Haus gebracht wird und andere nicht, das wird wohl immer das Geheimnis der schwedischen und anderen beteiligten Posten (Ja, das ist wirklich die Mehrzahl von Post. Sagt zumindest der Duden.) bleiben. ;-)

Sonnige Grüßels von Anneke

Freitag, 6. Januar 2017

Mal wieder Kater-Fotos

Doch vorher gibts ein Außenthermometerfoto. Und zwar von gestern Abend. Kalt wars in Dalarna. - 24 Grad kalt.


Seitdem unsere Fußbodenheizung in der Küche geht, liegt da ab und zu ein Kater rum und zeigt, wie doll ihm das gefällt. 😊

Is dat schön!

Immer noch schön!

Und er liegt natürlich niiiie im Weg herum..grins.. Vor allem nicht, seitdem auch die Fußbodenheizung im Vorraum 1 läuft...


Weihnachtsbild mit Kater

Was?

Faulibild


Und natürlich hat er auch etwas zu Weihnachten bekommen. Gekochten Schinken nämlich. Nach dem ist er verrückt und er bekommt da sonst nur ab und zu ein Zipfelchen - wenn der große Mitbewohner nicht da ist. Wenn der da ist werden es drei bis vier Zipfelchen... 😉
Und zu Weihnachten gab es mehr als vier Zipfelchen... Da hat sich Bubi etwas vergessen und sich auf die Beine des großen Mitbewohners gestellt. Das macht er sonst am Tisch nicht. Da sitzt er brav auf seinem Stuhl und guckt. 😀







Danach war wohl satt. 😄


Und so sieht ein schuldbewußter Bubi aus. Da hat ihn der große Mitbewohner ertappt, wie er wieder im Kleiderschrank war - was verboten ist. Wo er aber nun mal unbedingt immer wieder rein möchte.

Irgendwann merkt Ihr nicht, dass ich da drin bin.

Und dann!!

Heute ist hier in Schweden übrigens Feiertag. Und für meine Schwester: Viele Geschäfte haben bis 18 Uhr offen. 😋 Ich weiß. Dafür wird bei uns sonnabends keine Post ausgeliefert. 😑

Verschneite und kalte Grüßels aus Dalarna von Anneke

Mittwoch, 4. Januar 2017

Neuschnee

Er war angekündigt, der neue Schnee. Bis zu 20 cm sollten es werden.
Was soll ich sagen? Der Wetterbericht stimmte ausnahmsweise mal. Mir kommt es vor, als wenn die Trefferquote bei Schneevoraussagungen höher ist als bei normalem Wetter. ;-)

Wie dem auch sei. Heute morgen um 4 Uhr musste Paul freigeschaufelt werden.
Was Ihr da sehen könnt, sind 28 cm Schnee.


Die Höhe deshalb, weil der Schnee mit einem kräftigen Wind angeweht wurde. Und so kam es zu Verwehungen. Und hier wurde der Schnee es eben auf 28 cm verweht.

An dieser Stelle war, bevor ich zusammengeschobene Schneemengen darauf deponierte, quasi kein Schnee. Weil die 3,5 Flocken, die da liegen, zählen nicht. ;-)


Schön aussehende Verwehungen gab es auch. (In echt sieht das irgendwie schöner aus als auf dem Foto. :-( )


Unsere Lampe hat sich ein klitzekleines Hütchen aufgesetzt. :-)


Paula war natürlich auch eingeschneit. Logisch.


Gemessene Schneehöhe auf dem Dach? 19 cm.


Und so sieht es aus, wenn ich zum Küchenfenster hinaus schaue.


Es fallen mal mehr, mal weniger Flocken vom Himmel. Je nachdem ist es mehr oder weniger hell. Doch wisst Ihr was? Es sieht draußen so in weiß einfach schön. :-)

Winterliche Grüßels von Anneke

Freitag, 30. Dezember 2016

Selbst genähte Weihnachtsgeschenke

Ich nähe ganz gern (Wenn es einfach geht. ;-) ) und so lag es nahe, einige Geschenke zu nähen.

Meine beiden Lieblingsneffen mögen "Pettersson und Findus" sehr.
Schon vor einiger Zeit hatte ich Bettbezug und Kopfkissen im Internet ersteigert. Die Mama meiner Lieblingsneffen hatte damit schon etwas sehr schönes angefangen, sie hat ZUCKERTÜTEN für die Jungs genäht.
Jetzt wollte ich Kissen daraus nähen. Und weil einer der beiden Jungs so auf die Dalapferdchen abfährt, gab es für beide Jungs eine Seite mit Dalahästar - einmal mit schwarzem und einmal mit blauem Untergrund für die Unterscheidung. Und auf der anderen Seite ist Findus. :-)



Beide Kissen haben Reißverschlüsse. Das Einnähen derselben ging mir dieses Mal nur schwerlich und mit mehrmaligem Auftrennen von der Hand... Dass unterschiedliche Stoffe sich beim Zusammennähen unterschiedlich verhalten hatte ich nicht bedacht... Und die Reißverschlüsse waren auch irgendwie störrischer als beim letzten Mal... Doch am Ende sind sie ganz schick geworden. Und den Lieblingsneffen gefallen sie. Und nur darauf kommt es an. ;-)

Dann wurde von mir noch eine Küchenschürze genäht. Mit Minions.


Der große Mitbewohner hat sich auch darüber gefreut. :-)

Und ein drittes Teil ratterte aus der Nähmaschine hervor. Mal wieder ein Spishandduk/Herdhandtuch. :-)


Die Empfängerin hat aus einem ähnlichen Stoff schon ein KISSEN. Und sie hatte bei Besuchen erwähnt, dass ihr Herdhandtücher gut gefallen. Also bekam sie eins und freute sich auch darüber.

Nähen fetzt schon irgendwie, auch wenn ich dabei ab und zu lauthals vor mich hin schimpfe. ;-) Und es fetzt vor allem, wenn und weil die Beschenkten sich dann darüber freuen. :-)

Herzliche Grüßels von Anneke

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Details...

...in unserem umgebauten Häuschen gibt es heute zu sehen.

Wir haben Schlüssel. Ziemlich viele Schlüssel. Die wollen alle aufgehangen werden. Doch wohin, wenn an die alte Stelle etwas anderes kommt und der Platz im Vorraum 1 nur wenig andere Möglichkeiten hergibt?
Mir fiel dann ein, dass ich da noch Garderobenhaken aus dem großen gelb-blauen Möbelhaus habe... Ich zeigte sie dem großen Mitbewohner und der fand meine Idee gut. Er war dann auch derjenige, der sie umsetzte. :-)

Also funktionierten wir sie um und so sehen unsere neuen Schlüsselhalter jetzt aus:


Und noch von ein bisschen näher dran...


Weil sie so ein kleines bisschen altmodisch aussehen, passen sie gut zu unserem nicht mehr so ganz taufrischem Häuschen. Finden wir. ;-)

Und noch ein Detail möchte ich Euch zeigen. Aus unserer Küche nämlich.

Wir haben zwischen unseren Schränken eine "tote Ecke". Dort stoßen die Arbeitsplatten aneinander. Unten drunter ist jedoch leer.
Eines Tages kam der große Mitbewohner ganz aufgeregt zu mir und meinte, dass er da etwas für die "tote Ecke" gefunden hat. Mülleimer zum Aufhängen nämlich. Und er möchte die unbedingt haben! Ich musste mir das erst einmal näher anschauen und fand dann die Idee richtig gut. Also wurden neben den Ausprägungen für Herdplatte und Spüle noch zwei Kreise ausgesägt.
Und wir haben jetzt zwei Mülleimereingänge in der Arbeitsplatte, deren Leerung sich wesentlich leichter gestaltet als ich es mir vorher vorgestellt habe.

Darüber hat etwas aus der alten Küche seinen Platz gefunden. Eine der Fensterlampen nämlich. Sie leuchtet die Ecke herrlich aus und macht dabei noch ein schönes Muster an die Wand. :-)


Und für SCHÖNE MUSTER AN DER WAND bin ich ja zu haben. ;-)

Herzliche Grüßels von Anneke

Freitag, 23. Dezember 2016

God Jul!


Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern meines Blogs, Freunden, Verwandten und Bekannten schöne Tage mit Familie und Freunden, gute Überraschungen mit "Wir schenken uns nix.", leckeres Essen und süße Naschereien, Zeit und vielleicht auch Ruhe, kurz gesagt: 

Ein schönes Weihnachtsfest und God Jul! :-)




Herzliche Grüßels aus dem fast schneefreien Dalarna von Anneke!

PS: NOCH MEHR WEIHNACHTSKARTEN VON MIR GIBTS HIER ZU SEHEN.