Freitag, 30. Dezember 2016

Selbst genähte Weihnachtsgeschenke

Ich nähe ganz gern (Wenn es einfach geht. ;-) ) und so lag es nahe, einige Geschenke zu nähen.

Meine beiden Lieblingsneffen mögen "Pettersson und Findus" sehr.
Schon vor einiger Zeit hatte ich Bettbezug und Kopfkissen im Internet ersteigert. Die Mama meiner Lieblingsneffen hatte damit schon etwas sehr schönes angefangen, sie hat ZUCKERTÜTEN für die Jungs genäht.
Jetzt wollte ich Kissen daraus nähen. Und weil einer der beiden Jungs so auf die Dalapferdchen abfährt, gab es für beide Jungs eine Seite mit Dalahästar - einmal mit schwarzem und einmal mit blauem Untergrund für die Unterscheidung. Und auf der anderen Seite ist Findus. :-)



Beide Kissen haben Reißverschlüsse. Das Einnähen derselben ging mir dieses Mal nur schwerlich und mit mehrmaligem Auftrennen von der Hand... Dass unterschiedliche Stoffe sich beim Zusammennähen unterschiedlich verhalten hatte ich nicht bedacht... Und die Reißverschlüsse waren auch irgendwie störrischer als beim letzten Mal... Doch am Ende sind sie ganz schick geworden. Und den Lieblingsneffen gefallen sie. Und nur darauf kommt es an. ;-)

Dann wurde von mir noch eine Küchenschürze genäht. Mit Minions.


Der große Mitbewohner hat sich auch darüber gefreut. :-)

Und ein drittes Teil ratterte aus der Nähmaschine hervor. Mal wieder ein Spishandduk/Herdhandtuch. :-)


Die Empfängerin hat aus einem ähnlichen Stoff schon ein KISSEN. Und sie hatte bei Besuchen erwähnt, dass ihr Herdhandtücher gut gefallen. Also bekam sie eins und freute sich auch darüber.

Nähen fetzt schon irgendwie, auch wenn ich dabei ab und zu lauthals vor mich hin schimpfe. ;-) Und es fetzt vor allem, wenn und weil die Beschenkten sich dann darüber freuen. :-)

Herzliche Grüßels von Anneke

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Details...

...in unserem umgebauten Häuschen gibt es heute zu sehen.

Wir haben Schlüssel. Ziemlich viele Schlüssel. Die wollen alle aufgehangen werden. Doch wohin, wenn an die alte Stelle etwas anderes kommt und der Platz im Vorraum 1 nur wenig andere Möglichkeiten hergibt?
Mir fiel dann ein, dass ich da noch Garderobenhaken aus dem großen gelb-blauen Möbelhaus habe... Ich zeigte sie dem großen Mitbewohner und der fand meine Idee gut. Er war dann auch derjenige, der sie umsetzte. :-)

Also funktionierten wir sie um und so sehen unsere neuen Schlüsselhalter jetzt aus:


Und noch von ein bisschen näher dran...


Weil sie so ein kleines bisschen altmodisch aussehen, passen sie gut zu unserem nicht mehr so ganz taufrischem Häuschen. Finden wir. ;-)

Und noch ein Detail möchte ich Euch zeigen. Aus unserer Küche nämlich.

Wir haben zwischen unseren Schränken eine "tote Ecke". Dort stoßen die Arbeitsplatten aneinander. Unten drunter ist jedoch leer.
Eines Tages kam der große Mitbewohner ganz aufgeregt zu mir und meinte, dass er da etwas für die "tote Ecke" gefunden hat. Mülleimer zum Aufhängen nämlich. Und er möchte die unbedingt haben! Ich musste mir das erst einmal näher anschauen und fand dann die Idee richtig gut. Also wurden neben den Ausprägungen für Herdplatte und Spüle noch zwei Kreise ausgesägt.
Und wir haben jetzt zwei Mülleimereingänge in der Arbeitsplatte, deren Leerung sich wesentlich leichter gestaltet als ich es mir vorher vorgestellt habe.

Darüber hat etwas aus der alten Küche seinen Platz gefunden. Eine der Fensterlampen nämlich. Sie leuchtet die Ecke herrlich aus und macht dabei noch ein schönes Muster an die Wand. :-)


Und für SCHÖNE MUSTER AN DER WAND bin ich ja zu haben. ;-)

Herzliche Grüßels von Anneke

Freitag, 23. Dezember 2016

God Jul!


Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern meines Blogs, Freunden, Verwandten und Bekannten schöne Tage mit Familie und Freunden, gute Überraschungen mit "Wir schenken uns nix.", leckeres Essen und süße Naschereien, Zeit und vielleicht auch Ruhe, kurz gesagt: 

Ein schönes Weihnachtsfest und God Jul! :-)




Herzliche Grüßels aus dem fast schneefreien Dalarna von Anneke!

PS: NOCH MEHR WEIHNACHTSKARTEN VON MIR GIBTS HIER ZU SEHEN.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Vermischtes 30

Wintersonnenwende

Wir haben gestern ein Feuer gemacht.
Eigentlich sollte endlich der große Haufen....
Uneigentlich fing es, wie die letzten drei, vier Male, die wir ihn anzünden wollten, mächtig an zu stürmen. Also war das wieder nix.
Doch für ein kleines Feuer waren wir gewappnet - mit unserer alten Waschmaschinentrommel nämlich. ;-)
Und so stießen wir an, darauf nämlich, dass jetzt die Tage wieder länger werden. :-)


Der Sturm ist gut zu erkennen...


Es war schön, den Flammen beim Tanzen zuzuschauen. :-)


Julfrimärken

Weihnachten steht ziemlich dicht vor der Tür (Serviceinformation für die, die es noch nicht wussten. :-) ) und natürlich werden dann auch in Schweden Julkarten verschickt.
Die schwedische Post bringt dafür jedes Jahr Julfrimärken, also Weihnachtsbriefmarken, heraus. Und wisst Ihr was? Die sind einfach wunderschön! Und deswegen möchte ich sie Euch zeigen. Natürlich kleben sie schon auf den Karten, weil ich zu spät daran dachte, sie zu knipsen...

Dieses Jahr mit Tomte...




Die sind doch ausgesprochen niedlich, oder!? Weil die Marke jedoch nur 6 Schwedische Kronen wert ist und auf die Karten nach Deutschland 13 Kronen drauf müssen, brauche ich drei Briefmarken und so wird es in dieser Ecke der Karte recht voll.


Weil das der schwedischen Post allerdings noch nicht genug ist, gibt es für diese Karten (sofern sie inrikes, innerhalb Schwedens) verschickt werden, auch noch extra Briefkästen. Der sieht dann so aus:


Er steht in stiller Eintracht mit dem gelben Briefkasten vor unserem Einkaufsladen in der Nähe...


Also irgendwie schlägt da mein Weihnachtsherz ganz sehr vor Freude. 🎄💓

Im Vorfeld wurde übrigens von der Post an jeden Haushalt eine Tüte ausgegeben, in der man alle Julkarten sammeln und sie dann mit Tüte auf der Post abgeben konnte. Damit soll sicher gestellt werden, dass alle Karten rechtzeitig zum Fest beim Empfänger ankommen.

Ich hoffe das für unsere Utrikeskarten und -pakete mal auch..Daumendrück..

Sonnige Grüßels von Anneke

Montag, 19. Dezember 2016

Leksandknäckebrotaufbewahrungsdose ;-)

Ich habe schon einmal darüber geschrieben, dass wir am liebsten KNÄCKEBROT AUS LEKSAND kaufen. Neben den großen Rädern gibt es aus dieser Fabrik auch dreieckiges Knäckebrot.


Das nimmt der große Mitbewohner mit auf Arbeit. Und da krümelt es dann so vor sich hin und her.
Wir haben ab und zu überlegt, ob es dazu wohl auch passende Aufbewahrungsmöglichkeiten gibt, haben jedoch nie mehr "nachgeforscht".

Vor kurzem waren wir auf einem Loppis. (Das war übrigens erst der 2. für mich in diesem Jahr.) Da waren viele schöne Dinge zu sehen. Plötzlich rief mich der große Mitbewohner zu sich. In der Hand hatte er etwas blaues....
Eine Dose! Für dreieckiges Knäckebrot! Herrlich!
Natürlich wechselte diese Dose quasi sofort in unseren Besitzt über! :-)



Sieht doch sehr schick aus!


Nun kann der große Mitbewohner sein "Arbeitsknäcke" auch schön aufbewahren. Und es krümelt vielleicht nicht mehr alles voll. ;-) Natürlich muss man das Knäckebrot dann anders herum in die Dose legen. Doch für Fotozwecke musste es so in die Dose. ;-)

Sonnige Grüßels von Anneke 

Freitag, 16. Dezember 2016

Julmust und Julöl

In Schweden gibt es extra zu Weihnachten Getränke. Was ich damit meine? Nun, ich meine damit zum Einen den Julmust, die Weihnachtslimo.


Obwohl er (der Julmust) oder sie (die Limo) aussieht wie Kola ist es keine.
In den Julmust gehören verschiedene Zutaten wie unter anderem Wasser mit Kohlensäure und Zucker. Dann noch so dies und das. Die wichtigsten Zutaten meiner Meinung nach sind jedoch Hopfen- und Malzaroma und Kräuterextrakt.
Das alles ergibt dann, verrührt und vielleicht auch geschüttelt, Julmust! :-)
Am besten schmeckt mir das Getränk, wenn es vorher im Kühlschrank gestanden hat. Wenn es warm wird ist es....nun ja....da schmeckt es mir jedenfalls nicht so. ;-)
Und natürlich gibt es viele verschiedene Firmen, die den Julmust herstellen. ;-)

Und dann wäre da noch das Julöl, das Julbier. Eine kleine Auswahl seht Ihr auf dem Bild.


Ganz links, das ist ein (sogenanntes) Starkbier, weil über 3,5% Alkohol. Als Julöl wird es vermutlich, weil es extra für diese Zeit gebraut wurde. Etwas besonderes habe ich nicht geschmeckt. Doch ich kenne mich mit Bier ja nicht so aus. ;-)

Das mittlere Julöl habe ich ausgesucht. Weil da steht drauf, dass da Weihnachtskräuter drin sind.


Also wurde es eingepackt. Es ist auch ein Starkbier aus dem Systembolaget.
Als ich das 1. Bier (gekühlt) trank, blieb mir kurz die Luft weg. Ich mag ja Weihnachtskräuter im Allgemeinen und Kardamom im Besonderen sehr. Doch von letzterem war da nicht nur viel sondern sehr viel drin. Nach Bier schmeckte es nur am Rande. Ich war froh, dass wir nur drei Flaschen und nicht, wie vom großen Mitbewohner vorgeschlagen, einen halben Kasten (sechs Stück) mitgenommen haben.
Ich revidierte meine Meinung jedoch etwas, als ich ein zweites Bier nicht gekühlt sondern zimmerwarm trank. Da schmeckte es mir viel besser! :-) Als auch das dritte Bier (Natürlich trank ich nicht alle an einem Abend. :-) ) lauwarm gut schmeckte....vielleicht holen wir ja doch noch....?

Ganz rechts steht ein Lättöl, also ein Leichtbier. Das haben wir aus dem normalen Einkaufsladen. Weil es nur 2,2% Alkohol, nicht ganz so viel also, enthält, kann es dort verkauft werden.
Mir schmeckt es gekühlt und ungekühlt gut. Ganz entfernt erinnert es mich an Doppelkaramell, ganz entfernt jedoch nur. Ansonsten schmeckt es eben nach einem leichten Bier. Was das Julkänsla, das Julgefühl, bei diesem Bier ausmacht habe ich nicht heraus gefunden. Es schmeckt. Und das ist doch schon mal was. ;-)

Vorweihnachtliche Grüßels von Anneke

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Sonnenauf- und -untergangsbilder...

Vorsicht Bilderflut! :-)

Jetzt im Winter geht die Sonne sehr spät auf, das heißt, bei schönem Wetter guckt sie ganz vorsichtig hinter dem Horizont hervor und lässt ihre Strahlen über die Landschaft gleiten. Ich liebe dieses Licht... Dieser Tage ist es gegen 9.15 Uhr, 9.30 Uhr so weit.











Ich stehe dann einfach nur da und genieße....immer wieder...

Nach einem Tag mit schönem Wetter und Sonne (was derzeit  nicht ganz so häufig ist) ist die Wahrscheinlichkeit eines wunderschönen Sonnenuntergangs sehr hoch. :-) Die Sonne verschwindet bei schönem Wetter so gegen 15.30 Uhr, 16.00 Uhr. Und da habe ich wieder zur Kamera gegriffen und fotografiert und gewartet und fotografiert....









Ist es bewölkt, dann wird es schon eher, so gegen 15.00 Uhr dunkel.

Zur Zeit ist der Mond ziemlich voll. Wenn ich dann früh BUBI FÜTTERE, ist der Blick nach draußen einfach fantastisch! Der helle Mond scheint, ich kann draußen jeden Baum und Strauch sehen und manchmal glitzert sogar der Schnee ein bisschen...Einfach schön! :-)

Herzliche Grüßels von Anneke

Montag, 12. Dezember 2016

Kater-Fotos, Teil 2

Wie versprochen, kommen heute noch mehr Fotos von unserem Bubi...

Ich mag ihn sehr. Auch wenn er seit einiger Zeit eher ein zeitiger Frühstück-haben-wollender-Kater ist.

Laut Tierärztin war Bubi zu dick. Also wurde Diät gemacht, sprich, er bekam nicht mehr so viel Trockenfutter wie sonst. Dann wurde noch die Ernährung umgestellt, er bekommt jetzt Futter mit einem hohen Fleischanteil und ohne Getreide und Zucker. Und er hat abgenommen. Über zwei Kilo hat er weniger.
Einher mit dem Abnehmen ging, dass sein Essrhythmus sich veränderte. Erst wollte er um sechs frühstücken, dann um fünf. Er pegelte sich dann auf vier Uhr ein. Ja, Ihr lest richtig. Manchmal möchte er auch schon halb drei oder so frühstücken. Doch meist klappt es, ihn bis wenigstens halb vier hinzuhalten...
Warum wir das nicht ändern? Erziehung eines Katers ist zwecklos. Er macht, was und wie er will. ;-)
Und bei uns ist die Schlafzimmertüre offen. Bubi hat da an der Heizung sein Körbchen stehen zum Schlafen. Und wenn er Hunger hat, fängt er eben an zu maunzen, kommt in unser Bett, läuft über uns drüber, maunzt mir ins Ohr. Wäre die Türe zu, würde er sicher an selbiger kratzen. Geräuschvoll. Und während der große Mitbewohner mit einem tiefen, festen Schlaf gesegnet ist und das alles meist nicht mitbekommt (Außer am vergangenen Wochenende. Da ist ihm der Dicke übers Gesicht gelaufen. Das hat er gemerkt..grins..), ist meine Schlaftiefe eher leicht. Das heißt ich höre und spüre den Dicken. Und ich kann Euch sagen, wenn ihr ihn hören und spüren würdet...dann würdet Ihr auch nicht lange durchhalten..lach..
Ich hab ihn trotzdem lieb. :-) Und deswegen wird es immer wieder Bilder von ihm geben. :-) So wie jetzt endlich auch. :-)

Besagtes Körbchen im Schlafzimmer mit Inhalt ;-)

Immer diese Fotografiererei! :-(

Bubi in der Kiste

Endlich wieder mal eine Kiste für mich! Herrlich! Hier bleib ich!

Hier kann ich dann raus...

...oder hier?

Ich seh Dich! 

Gestern hab ich hier doch noch drauf gepasst! Wie ging das nur??

Endlich geschafft!

Kommst Du mit hoch?

Der große Mitbewohner ist doch auch oben...

Wäschekorb ist fast wie Kiste...

Du darfst nicht gehen! Ich lass Dich nicht raus!..schnief..

Oh nein! Er greift zur Klinke! Das darf er nicht! Nicht gehen!!!

Jetzt schläft Bubi übrigens noch. Das ist so, wenn man so zeitig munter ist..grins..

Sonnige Grüßels von Anneke