Donnerstag, 28. Dezember 2017

Toffifeelikör

Sollten sich auf Eurem Weihnachtsnaschteller viel zu viele Toffifees befinden, dann hätte ich da eine Idee... 😉

Ihr braucht für den Likör:



15 Toffifees
100 g braunen Zucker
1 Ei
200 ml gezuckerte Kondensmilch (Wer es nicht so süß mag, kann dazu wohl auch Milch nehmen. Ich weiß das allerdings nicht so genau...)
200 ml Sahne
200 ml Wodka

Entfernt aus den Toffis die Nüsse.
Gebt die Resttoffis dann zusammen mit der gezuckerten Kondensmilch und der Schlagsahne in einen Topf und kocht das Ganze langsam auf. Dabei sollten die Toffis schmelzen. Schneller geht es, wenn Ihr die Toffis vorher zerkleinert.
Verrührt währenddessen den Zucker und das Ei und gebt dieses Gemisch dann zu den drei anderen Zutaten in den Topf.
Schön rühren, damit nix anbrennt.
Gegebenenfalls pürieren.
Dann sollte sich das dicke Gemisch etwas abkühlen. Es ist zu diesem Zeitpunkt ganz sehr süß! 😋
Ist die Masse abgekühlt, gebt den Wodka dazu. Ich habe etwas mehr rein getan, da ich auch von allem anderen etwas mehr dazu gegeben habe. 😁
Habt Ihr alles sehr gut miteinander verquirlt, könnt Ihr es durch ein Sieb in die vorbereiteten Flaschen schütten.
Dat Zeugs ist einfach lecker! 😋😋😋


Noch ein bisschen geschenktechnisch verziert...und fertig!


Laut Internet hält sich der Likör ca. vier Wochen. Dafür übernehme ich allerdings keine Garantie. 😉 Denn er ist ausgesprochen lecker.
Nach dem völligen Abkühlen ist er ziemlich dick geworden und kam kaum aus der Flasche. Also haben wir noch ein bisschen Wodka zum Verdünnen hinein geschüttet... Schadet dem Likör nicht..grins..

Skål!

Herzliche Grüßels von Anneke

Sonntag, 24. Dezember 2017

Himmel...

Wir hatten gestern den Himmel schön! 😮


Es war halb fünf und es war noch nicht ganz dunkel! Die Tage werden wieder länger! Yeah! 😊


Ein bisschen erinnerte mich das an Nordlichter. Auch wenn es natürlich keine sind...

Weihnachtliche Grüßels von Anneke

Freitag, 22. Dezember 2017

God jul!


Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern meines Blogs, Freunden, Verwandten und Bekannten eine schöne arbeitsfreie Zeit mit viel Zeit für Euch, mit lecker herzhaftem und süßem Essen und mit allem, was für Euch ein schönes Weihnachtsfest ausmacht!




Und wer noch eine Weihnachtskarte braucht...

...Elche sticken....


....schönen Bastelkarton auswählen und zurechtschneiden....


....Elche mit beidseitigem Klebeband auf den Karten befestigen und Geschenkband festkleben. Fertig!


Und noch eine Karte mit Geldgeschenk....Bäumchen ausschneiden und aufkleben, ein bisschen Verzierung dazu...


....auch innen Verzierung und ein klein gefalteter Geldschein als Geschenk. Fertig!


Herzliche Grüßels von Anneke

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Bubi


So guckt unser Bubi, wenn er mit einer Sache nicht einverstanden ist. Nun ja, nicht jeder fühlt sich eben in einem roten Mantel wohl. Also durfte er ihn dann schnell wieder ausziehen. 😉

Wir sind auch über ein grimmiges Gucken von ihm froh.
Denn der Große hatte am Dienstag eine OP. Mit Vollnarkose.
Ihn in der Tierklinik in Falun zu lassen und ohne ihn wieder heim zu fahren war nicht schön.
Um so befreiender dann der Anruf am Mittag, dass alles gut gegangen ist und wir ihn wieder abholen können.

Bubi wurden zwei Zähne gezogen. Unsere Haustierärztin hatte entdeckt, dass (mindestens) zwei Zähne von FORL betroffen sind. Das Röntgen vor der OP zeigte, dass es glücklicherweise bei den zwei Zähnen bleibt, die raus müssen.
Und wie es aussieht, hat er die OP und ihre Folgen ganz gut überstanden. Er frisst wieder gut (weiches Futter). Die Futtermenge reicht ihm wieder nicht. 😉
Und er bewegt sich wieder im Häuschen.
Lotta versucht mit ihm zu toben - da passen wir ein bisschen auf. Weil sie ja keine Grenzen kennt und damit sie ihm nicht weh tut.
Bis morgen bekommt Bubi noch Schmerzmittel und wir gehen davon aus, dass sie ihm helfen.
Er schläft viel. Doch das war ja schon vor der OP seine Lieblingsbeschäftigung. Außer essen. 😉

Wir sind beide sehr froh, ihn wieder bei uns zu haben. 😻

Vorweihnachtliche Grüßels von Anneke

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Bubi und Lotta

 Ja. Schon wieder Katzenbilder. Ich kann nun mal nix dafür, dass die Beiden so fotogen sind. 😍 Und dass es immer wieder Situationen gibt, die ich unbedingt festhalten möchte. Weil sie so schön sind.  😊
Bei den ersten vier Bildern ist Lotta noch ein bisschen kleiner. Sie sind mir durchgerutscht...





Katzen- und Mäusedurcheinander. In diesem Fall sind es Spielmäuse.



Auch Lotta krabbelt zu gerne unters Zudeck, die Tagesdecke....


Gehts jetzt los mit essen? Ich habe Hunger.

Synchronbutzeln.



Lottas zwischenzeitlicher Schlafplatz...


 
Einfach nur süß.


Lotta ist übrigens sehr hilfsbereit. Sie "hilft" mir gerne bei Wäsche zusammenlegen, beim Bett beziehen oder beim Geschenke einpacken. Das dauert dann alles doppelt so lange.... 😉

Herzliche Grüßels von Anneke

Dienstag, 12. Dezember 2017

Uterumweiterbau 2....

Blogtechnisch ist es ziemlich still. Ich weiß. 
Es ist Vorweihnachtszeit. Für mich heißt das in der Woche, Weihnachtskarten basteln (Ja, die mache ich immer noch selber.), Geschenke "zurechtzimmern"(Ich kann hier nicht zu viel verraten...), Päckchen packen und sie zur Post bringen, damit sie rechtzeitig zu Weihnachten da sind. Und mit sehr zeitig losgeschickten Päckchen die Empfängerinnen und Empfänger ein kleines bisschen necken, weil sie warten müssen bis zum 24. 😛

Am Wochenende bauen der Liebste und ich dann weiter am Uterum. Soweit es geht natürlich.
Am vorletzten Wochenende haben wir die restlichen Hochzubalken eingesetzt und die Windfolie rund ums Häuschen gezogen. Da noch nix mit Dach war, kam eine Plastefolie drüber, um den Regen abzuhalten. Nun ja, den meisten Regen hielt sie tatsächlich ab.
Uns war allerdings auch klar, dass die Folie mit viel Schnee eher überfordert ist... Also hieß es am vergangenen Wochenende, Råspont festnageln. (Das sind die Bretter, die auf die Balken kommen und auf denen dann die Schutzfolie befestigt und die Dachbleche festgeschraubt werden.)
Während der Liebste auf dem Dach herum turnte, gab ich die Sägerin. Am Sonnabendabend hatten wir es geschafft, die Bretter waren fest. Mir fiel ein erster Stein vom Herzen. (Die Fotos sind vom Sonntagvormittag, vonwegen hell.)


Hier könnt Ihr gut sehen, dass der Uterum noch nicht dicht ist. ;-)


Am nächsten Morgen lag etwas Schnee. Auch auf den Brettern. Da diese so wenig wie möglich nass werden sollen und Regen und Schnee angekündigt war für die kommende Woche, musste also auch noch die Plane drauf. Das gestaltete sich schwierig, da es auf dem Dach sehr glatt war. Nichtsdestotrotz musste der Liebste  hoch - Dach vom Schnee befreien. Also schwang er erst einmal den Besen...


Der Liebste schraubte dann Dachlatten auf die Bretter. Ursprünglich sollte darauf die Plane befestigt werden. Den Plan mussten wir über den Haufen werfen, da es immer stärker schneite und ich nur noch wollte, dass die Plane drauf kommt. Also rauf mit dem Ding, sie an den Seiten befestigt und dann oben aus dem Fenster lehnen (Wieder ein Job für den Liebsten.) und am oberen Rand festtackern soweit es aus-dem-Fenster-lehn-technisch geht...
Geschafft!


Die Plane ist drauf. Und hält den Schnee und Regen ab. Auch wenns nicht 100%ig ist, das ist mehr als 0 %. 😉
Und endlich bekomme ich auch eine Vorstellung, wie groß der Uterum dann mal ist...



Und ja. Es kommen noch Fenster rein. 😉 Auch wenn sie jetzt noch nicht zu sehen sind.

Verschneite Grüßels von Anneke

Samstag, 2. Dezember 2017

Vermischtes 36

Sonnenaufgang...

...heute halb neun.
Während auf der einen Seite die Sonne ganz langsam in den Himmel aufsteigt....




...sieht es auf der anderen Seite noch etwas dunkler aus. Und es ist trotzdem schön. Und dieses Licht... Ich liebe es! 😍




Vogelhäuschen

Da die Schneesaison begonnen hat, habe ich auch meine beiden geschenkt-bekommenen Vogelhäuschen aufgehängt. Sie wurden schon fleißig besucht. 😊



Es gibt auch Vogelfutterbällchen in Netzen zu kaufen. Doch nachdem ich im ersten Jahr hier oben gelesen habe, dass sich die Vögel in den Netzen verheddern können (Vorher hatte ich mit Vogelfütterung nicht so viel am Hut.), habe ich mir eine Metallspirale zugelegt, in die ich Talgbällchen legen kann. (Wir haben vom Vorbesitzer ungefähr 30 leere Netze gefunden, die auf dem Grundstück herum lagen. Sowohl tier- und umwelttechnisch nicht sooo toll.) Funktioniert. Habe ich allerdings vergessen zu knipsen.


Advent

Er kann kommen. Plätzchen sind fertig. 


Ich habe ein paar neue Formen. 😊


Geschmückt habe ich noch nicht fertig. Doch bevor morgen um 12 Uhr auf KiKa "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" kommt und ich den natürlich anschaue (Familie, ich werde an jeden einzelnen von Euch denken. 😍), werde ich hoffentlich fertig sein. Oder wenigstens fast. 😉

Voradventliche Grüßels von Anneke

Freitag, 1. Dezember 2017

Lotta in Aktion

Als wir am Uterum bauten, mussten wir uns ab und zu im Häuschen aufwärmen.
Für mich hieß das, Pullover und die Jacke ausziehen und sie zum Wärmen auf den Fußboden legen. Das fand Lotta voll fetzig! Wie Ihr in den folgenden Filmen sehen könnt.

(Warum das beim Video aufnehmen so dunkel geworden ist...keine Ahnung. So dunkel ist es bei uns gar nicht. Aber naja, man kann ja noch was erkennen. 😉)




Sie hat jedenfalls so lange an meinem Pullover gekatscht, dass er dann nass war und ich einen anderen anziehen musste. Süß sah es trotzdem aus. 😀



Herzliche Grüßels von Anneke

Montag, 27. November 2017

Uterumweiterbau

Nicht nur, dass es einige kleine Nebenbaustellen im Häuschen gab, wir haben in der vergangenen Woche an unserem nächsten Projekt weitere Schritte getan. Und wir hatten Hilfe. Vielen Dank Markus! 😊
Zuerst mussten die alten Paneele an der Giebelseite runter.


Das schwarze sieht zwar aus wie Dachpappe, ist jedoch keine. Das ist alter Windschutz...


...der runter musste. Dass die Dämmwolle im unteren Teil weg muss, war uns klar. Doch im oberen Teil waren so viele Mäusegänge...also dort die alte Dämmung auch raus...


....die untere Lattung entfernen...


....den Balken, der das Dach des Uterumes tragen soll, befestigen...


...neue Isolation oben rein...


....und darauf die neue Windschutzfolie befestigen.


Das liest sich jetzt so einfach.
Das war es nicht.
Es war kalt.
Es wehte ein noch kälterer Wind.
Es schneite manchmal.
Doch das hielt uns nicht ab. 😉
Wir begannen, die Paneele anzubringen. Schon mal nicht schlecht...


Unser Helfer machte sich auf den Weg in Richtung Heimat und wir werkelten wieder zu Zweit weiter.
Die Paneele sind jetzt näher an den Dachholzbalken dran. Dadurch sollte es für kleinere Tiere unmöglicher sein, in unser Häuschen als Untermieter einzuziehen. 😉


Kurz vor dem freitäglichen Dunkelwerden waren die Paneele dran! Yeah! 😊


Der Liebste dübelte dann noch die Balken am Beton fest. Ich Handlangerin stand gut zuredend daneben und freute mich über jeden Dübel, der nach unten verschwand. Das Foto machte ich am Sonnabendfrüh. Ja, so richtig hell war  und wurde es nicht...


Und dann ging es los mit dem Gerüst für die Außenwände. Das sah fertig so aus:


Zum Schluss brachten wir noch die elf Dachbalken an. Wir trugen jeden zweimal von der Garage zum Häuschen. 😮 Schließlich sollten sie passen. Und weder das Holz fürs Gerüst noch das Häuschen sind 100% gerade. Das führt halt zu Mehraufwand. 😉 Der Liebste schickte mich dann zum Auftauen während er alle Balken endgültig festschraubte.


Gestern haben wir auf das Dach und an den Seiten noch Plaste angebracht. So als Niederschlagsschutz für die Wand, die ja quasi offen ist. Für den Liebsten hieß das wieder, Leiter hoch und runter ohne Ende.
Tja, das wird mal unser Uterum! Ich freu mich so! Auch wenn wir Beide jeden Knochen spüren...

Ein bisschen Hausbaugeschichte gab es auch zu entdecken.
Eine Stabilisierung für die Balken...


... und Abdichtung zwischen den Balken.



Und am Fenster konnten wir sehen, wie es mit der Zeit nach oben gewandert ist, bevor es geschlossen wurde.


An so einem alten Häuschen gibt es immer wieder etwas zu entdecken. 😊

Viele Grüßels von Anneke