Mittwoch, 12. Juli 2017

Wir haben geheiratet...

...oder "Heiraten in Schweden".

Wie ich schon schrieb, waren unsere Familien hier in Schweden.  (In der Zwischenzeit sind schon fast alle Gäste abgereist. 😔)

Der Anlass für die Feierei waren drei runde Geburtstage - der vom großen Mitbewohner, der meines Sohnes und der Meinige. Alle sind schon eine Weile vorbei, doch das machte nichts. Feiern kann man ja bekanntlich immer. Und bei einer Einladung zu einer drei-in-einer-Geburtstagsfeier kann keiner nein sagen. 😉

Erst später kam uns die Idee, wenn doch schon mal alle da sind...und da wir ja eh irgendwann heiraten wollen...man könnte doch...so jung kommen wir nicht wieder zusammen...
Also hieß es, die Trauung vorzubereiten. Nicht feier- sondern bürokratietechnisch.
Für uns bedeutete das, "hindernisprovning" und "anmälan makars efternamn" beantragen. Es wird geprüft, ob a) etwas gegen unsere Verheiratung spricht (noch verheiratet, Schwester und Bruder) und b) welchen Nachnamen wir annehmen. (Ich nehme übrigens den Name meines Mannes an, was ich früher nie gedacht hätte.)
Wir bekamen recht schnell Bescheid, dass wir dürfen. 😊

Dann kam der schwierige Teil. Wir brauchen einen "vigselförrättare", eine/n Verheirater/in. Anders als in Deutschland ist das ein ehrenamtlicher Job, für den die Verheirater/innen eine kleine Aufwandsentschädigung bekommen. Den sie dadurch jedoch nachrangig in ihr Leben einordnen können...
Für Avesta, also unsere Kommune, gibt es derer vier Menschen.
1. Mensch angeschrieben - kann an unserem Datum nicht. Urlaub.
2. Mensch angeschrieben - meldete sich nicht zurück.
3. Mensch angeschrieben. Er kann vielleicht, ist grade im Urlaub, guckt wenn er zurück ist. Kann nicht.
4. Mensch angeschrieben. Sie kann. Termin vereinbart. Sie arbeitet hauptberuflich als Bestatterin, wir sollen uns nicht wundern. Grinsend ins Bestattungsbüro gegangen. Vorgespräch geführt. Von ihr darauf hingewiesen worden, dass wir, wenn wir vom Skatteverket in vier Wochen noch nichts gehört haben, dort nachfragen sollen. Sie schickt die wichtigen, von ihr ausgefüllten Papiere sofort nach unserer Trauung dorthin. Alles klar gemacht. Grinsend das Bestattungsbüro wieder verlassen.

Ein paar Tage später: Absage. Sie kann nicht. Ich war aufgeregt, bat per Mail den 3. Mensch um Hilfe...um dann festzustellen, dass nicht "unsere Verheiraterin", sondern Mensch 2 abgesagt hat... Peinlich. 🙈Entschuldigung an Mensch 3 geschrieben wegen Fehlinformation...

Und so konnten wir im Beisein unserer Familien am 3. Juli heiraten. 😊
Der Raum war nicht sonderlich groß. Man konnte durch die eine Glastür in ein Büro schauen mit Menschen drin. Die Zeremonie dauerte nicht sehr lange, ca. 10 Minuten. Doch was solls!? Es war unser Tag, unser Moment. Schön war er. 😍 Wir bekamen unseren "Vigselbevis" (kein wirklich amtliches Dokument. Eher als "Schön."...) überreicht...


Und sind jetzt auch offiziell Mann und Frau. Weswegen aus dem "großen Mitbewohner" zukünftig im Blog "der Liebste" werden wird. 😌


Mein Hochzeitsstrauß, 15 Minuten vorher gekauft und damit der Verkäuferin Gänsehaut gemacht. 😊


Der Feierort war schön geschmückt. 😊


Und dieses Origamiegeschenk entlockte vor allem dem Liebsten ein lautes Lachen! 😀


Auch wenn das Wetter nach der Trauung beim Grillen kurzfristig Regen schickte - für uns bleibt es ein schöner Tag.
Es war schön, die Familien um sich zu haben mit meinen beiden Lieblingsneffen (Damit nicht der Eindruck entsteht, ich würde da Unterschiede machen: Ich habe nur zwei Neffen. 😛).

Ach ja, und mein Sohn kommt so zu einem Bonusvati und der Liebste zu einem Bonuskind. Denn anders als in Deutschland wird hier nicht mit dem Begriff "Stief-" hantiert, was ja schon irgendwie negativ belegt ist (aus Märchen zum Beispiel, mit der bösen Stiefmutter), sondern mit Bonus, also etwas zusätzlich erhalten. Ich finde das viel, viel schöner. 👍👍👍

Sonnige Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Oh wie schön.....

    Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit.
    Na da hat die Familie aber was zu feiern gehabt.
    Wünsche Euch alles Liebe und Gute, daß das Glück bei Euch kleben bleibt.Lg Gini Pippilotta

    AntwortenLöschen
  2. Super🤗 herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit.

    AntwortenLöschen
  3. Wer hätte das gedacht liebe A. aus C. in S. auf jeden Fall alles Gute aus der alten Heimat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na Du und ich jedenfalls nicht. :-)
      Vielen lieben Dank! :-)

      Löschen